EinsteigergeräteProfigeräte
ModellPULOX PO 200 Test
PULOX PO 200
PULOX PO 400 Test 2
PULOX PO 400
Kundenbewertungsterne1sterne1a
Messung der Sauerstoffsättigung35 - 99%35 - 99%
Messung der Puls- / Herzfrequenzquality-500950_640quality-500950_640
DisplayOLEDOLED
StromversorgungBatterienAkku
Funktionen- Fingermessung
- Abschaltautomatik
- Fingermessung
- Alarmfunktion
- USB Übertragung
- Datenspeicherung
Vor - und Nachteileplus gutes drehbares Display
plus viel Zubehör
plusPreis/Leistungsverhältnis

minus keine Langzeitmessung
plus Langzeitmessung
plus Inkl. Software und Datenkabel
plus hochwertiges Display

minus etwas teuer
FazitEin sehr günstiges Einsteigergerät, wo das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt.
Für gelegentliche Messungen völlig ausreichend.
Ein Topprodukt, welches allerdings auch seinen Preis hat.
Langzeitmessungen inklusive Datenübertragung oder Ausdrucken inklusive.
Für den gehobenen Anspruch.
TestberichtPulox-PO 200 TestPULOX-PO-400 Test
Zum AngebotBLANK web button (rectangular green icon arrow)BLANK web button (rectangular green icon arrow)

Was ist Pulsoximetrie?

Quelle:http://www.wikihow.com

Quelle:http://www.wikihow.com

Pulsoximetrie ist eine sehr einfaches, billiges und nicht-invasives Verfahren, um den Sauerstoffgehalt (oder Sauerstoffsättigung) im Blut zu messen.

Die Sauerstoffsättigung sollte immer über 95% liegen. Jedoch kann dieser Wert bei Erkrankungen der Atemwege oder bei einem angeborenen Herzleiden niedriger liegen.

Mit einem Pulsoximeter kann man sehr leicht den Sauerstoffgehalt des Blutes ermitteln.

Verstehen Sie das Verhältnis zwischen Sauerstoff und Blut.

Quelle.http://www.wikihow.com

Quelle.http://www.wikihow.com

Der Sauerstoff wird über die Lunge eingeatmet und strömt dann in das Blut.

Dort wird der Großteil des Sauerstoffes in Hämoglobin umgewandelt. Dieses Protein im Inneren unserer roten Blutkörperchen, transportiert den Sauerstoff durch die Blutbahnen zu unserem Körper. Auf diese Weise erhält unser Körper den dringend benötigten Sauerstoff.

Wann wird ein Pulsoximeter benötigt?

Quelle.http://www.wikihow.com

Quelle.http://www.wikihow.com

Es gibt eine Vielzahl an Gründen, für den Einsatz eines Pulsoximeters.

In Spitälern wird ein Pulsoximeter vor und speziell nach Operationen eingesetzt, um eine Überwachung der stetigen Sauerstoffzufuhr zu überwachen und gegebenenfalls Sauerstoff zuzuführen.

Bei Einnahme von Lungenmedikamenten ist eine Kontrolle mit einem Pulsoximeter sehr wichtig. Nur dadurch kann die Wirkung der Medikamente kontrolliert werden.

Wenn sie unter COPD, Blutarmut, Asthma, Lungenkrebs oder ähnlichen Krankheiten leiden, ist der Einsatz eines Pulsoximeters unbedingt zu empfehlen.

Aber auch zur regelmäßigen Kontrolle für Kinder oder ältere Personen, ist in Pulsoximeter sehr empfehlenswert.

Wie funktioniert ein Pulsoximeter?

Quelle.http://www.wikihow.com

Quelle.http://www.wikihow.com

Das Pulsoximeter basiert auf zwei Prinzipien. Zum einen wird die (durch die Sättigung beeinflusste) Farbe des Blutes auf zwei Wellenlängen (rot und IR) gemessen, zum anderen die (sich durch die Pulsation ändernde) Lichtabsorbtion des Blutes im Gewebe. Und jetzt wird’s kompliziert: Der sättigungsbedingte Farbunterschied ist auf die optischen Eigenschaften des Hämoglobinmoleküls zurückzuführen. Das Hämoglobin übernimmt den Transport des Sauerstoffs im Blut durch die Oxigenierung. Der Sauerstoff kann wieder abgegeben werden, d.h. das Blut wird desoxigeniert (Sättigung nimmt ab) und verliert entsprechend seine rötlichen Farbe. Dadurch wird die Absorbtion des roten Lichts stärker und die des infraroten Lichts schwächer beeinflusst (gemessen wird das i.d.R. mit einer roten und einer infraroten LED sowie einem Fotosensor). Das Pulsoximeter misst das Verhältnis der roten und infraroten pulsierenden Absorbtion, welches in direkter Beziehung zur Sauerstoffsättigung steht. Zur Bestimmung der arteriellen Sauerstoffsättigung wird das Pulsieren des arteriellen Blutflusses genutzt, das während der Systole und der Diastole das Blutvolumen verändert und damit auf die Lichtabsorbtion einwirkt. Da nur die Veränderung der Lichtabsorbtion ausgewertet wird, haben nichtpulsierende absorbierende Stoffe (z.B. Knochen oder Gewebe, aber auch venöses Blut) keine Auswirkungen auf die Messung.

Was bedeuten die Pulsoximeter Werte SpO2 und BPM?

SpO2 bedeutet die Sauerstoffsättigung im Blut.

Diese liegt im Idealfall bei 95%-99%. Bei Kindern und jungen Erwachsenen liegt sie oft bei 100%.

Bei Werten unter 95% wird schon ein Arztbesuch empfohlen. Von einem Sauerstoffmangel spricht man bei einem Wert unter 90%.

BPM zeigt die Pulsfrequenz an.

Dieser liegt bei Erwachsenen und Senioren zwischen 60 und 90. Bei Kindern und Jugendlichen kann der Wert über 100 liegen.

Messfehler mit einem Pulsoximeter vermeiden.

Das beste Pulsoximeter liefert keine zuverlässigen Daten, wenn man einige Punkte nicht beachtet:

  • Lackierte Fingernägel sind tabu. Sie verfälschen das Messergebnis des Pulsoximeters erheblich. Also bitte vor Gebrauch den Nagellack entfernen.
  • Zu kalte Finger verfälschen ebenfalls das Ergebnis. Entweder die Finger reiben, bis sie warm werden oder die Finger mit warmen Wasser aufwärmen.
  • Stark verschmutze Finger sollten ebenfalls vermieden werden. Bitte mit warmen Wasser und Seife die Hände vor der Messung waschen.